Jahreshauptversammlung für das Jahr 2017

Am Sonnabend fand die Jahreshauptversammlung der GemeindeFEUERWEHR Besitz statt. Der Einladung der Wehrführung folgten viele Kameradinnen und Kameraden. Auch eine Delegation der Jugendfeuerwehr, einige Gäste, sowie Mitglieder der Förderabteilung, die vorher ihre Jahreshauptversammlung abhielt, fanden an diesem Abend den Weg ins Dorfgemeinschaftshaus nach Besitz.

 

So zog der Gemeindewehrführer Ronny Kubat, nach der Begrüßung, Bilanz über das vergangene Jahr.

 

63 Mitglieder zählte die GemeindeFEUERWEHR Besitz zum 31. Dezember 2017. Davon gehörten 38 Mitglieder der aktiven Abteilung und 13 der Reserve an. Außerdem gab es zwei Ehrenmitglieder. Die Jugendfeuerwehr bestand aus zehn Kindern und Jugendlichen.

 

"Die Feuerwehr Besitz hat im vergangenen Jahr wieder einmal mehr gezeigt, dass sie über eine gut funktionierende und schlagkräftige Truppe verfügt, und das auf diese, trotz vieler gesellschaftlicher Probleme, zu jeder Zeit Verlass ist.", begann der Wehrführer seine Rede. Auch die Arbeit der Jugendfeuerwehr wurde dabei nicht nur von ihm, sondern auch vom Amtsjugendwart Reno Mix gelobt. Grund dafür waren die monatlich stattfindenden Aus- und Fortbildungen auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebene, die mit etwa 1500 Stunden zu Buche schlugen. Auf Kreisebene haben acht Kameradinnen und Kameraden den Truppmannn I, sowie neun den Sprechfunkerlehrgang absolviert. Marco Fehrmann bestand nach zwei Wochen intensiver Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule in Malchow den Gruppenführerlehrgang, und wurde zum Löschmeister befördert. 

 

Haben sich die Einsatzzahlen 2017 gegenüber dem Vorjahr zwar reduziert, so gab es dennoch mit 16 Einsätzen einiges zu tun. Zwölf technischen Hilfeleistungen, standen vier Brandeinsätze gegenüber. So mussten unter anderem Ölspuren beseitigt werden. Aber auch das Sturmtief Xavier hinterließ seine Spuren in der Gemeinde. Allein an diesem Tag rückte die GemeindeFEUERWEHR Besitz fünf mal aus. Auch der Brand einer Strohmiete im benachbarten Niedersachsen, mit ca. 1350 Strohballen, bleibt wohl länger in Erinnerung. 

 

Im August trat die neue Ausrückeordnug in Kraft. Ab sofort werden immer mindestens drei Feuerwehren, egal zu welchem Einsatz alarmiert. Unser Ausrückebereich reicht nun bis zur B5 nach Kuhlenfeld, über Neu Gülze und Zahrensdorf, bis hin zur Gemeinde Teldau mit der angrenzenden Bundesstraße 195. "Sicherlich die richtige Entscheidung, um auch am Tage die Einsatzbereitschaft der Wehren zu gewährleisten. Ein unnötiger Zeitverlust durch eine eventuelle Nachalarmierung entfällt.", resümierte der Gemeindewehrführer Ronny Kubat.

 

Aber auch das Dorfleben wäre bei Weitem nicht so attraktiv, wenn es die Feuerwehr nicht geben würde. So wurden zum Beispiel im Februar und November Skat- und Knobelabende durchgeführt. Außerdem veranstaltete die Wehr die traditionellen Oster- und Herbstfeuer, wobei grade das Osterfeuer jedes Jahr einen echten Besuchermagneten darstellt.

 

Außerdem hat die GemeindeFEUERWEHR Besitz sich im vergangenen Jahr bei Ausscheiden im Amt und Kreis super geschlagen. Beim Amtsausscheid in Schwanheide trat man gleich mit drei Mannschaften an. So belegte die Gruppe in der Gesamtwertung den 5. von 11 Plätzen. Die Staffel der "Alten Herren" belegte in der Gesamtwertung den 5., und die Staffel "Jungspunde" den 2. von 7 Plätzen. Am 10. September nahm man, als eine von 57 Mannschaften, am motorisierten Marsch des Kreisfeuerwehrverbandes Ludwigslust-Parchim teil. In der Gruppenwertung belegte man den 2. Platz. Beim Mot-Marsch im Amts-Bereich war die GemeindeFEUERWEHR Besitz mit zwei Staffeln vertreten. Die ersten beiden Plätze in der Staffelwertung sicherten sich dabei unsere Kameraden. 

 

Zum technischen Zustand in der Wehr lässt sich sagen, dass sich die Ausrüstung in einem guten und einsatzfähigen Zustand befindet, was unter anderem auch unserem Gerätewart Ingo Kubat zu verdanken ist. Allerdings befinden sich nicht mehr alle Geräte in einem zeitgemäßen Zustand. "Das Hauptaugenmerk muss da sicherlich auf die Persönliche Schutzausrüstung in den nächsten zwei Jahren gelegt werden. In diesem Punkt legte die Gemeinde aber den ersten Grundstein in die richtige Richtung. Denn für dieses Jahr ist ein erster Teil für eine Ersatzbeschaffung im Haushalt aufgenommen worden." so Kubat. Einzig das Löschgruppenfahrzeug bereite zunehmend mehr Kopfschmerzen, feiert es doch in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag. Der Bürgermeister der Gemeinde Besitz, Toralf Pfohl, ergänzte dazu:" Die Feuerwehr kann auch in diesem Jahr auf die Unterstützung der Gemeindevertretung zählen.".

 

Nicht zu vergessen ist der neue Raum in Blücher. Viele Kameraden von uns haben dem alten Raum mit viel Zeit und Schweiß einen neuen Glanz verliehen. Besonders hervorzuheben sind dabei Andre, Dustin und Holger Porath, Roland Kraft, Tommy und Ingo Kubat, sowie Dirk Müller. Ihr habt den alten Gemeinderaum erst zu unserem heutigen „Spritzenhuus“ gemacht, wie es von den Kameraden liebevoll genannt wird. Ab sofort steht es allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde zur Verfügung.

 

Des Weiteren wurden Andreas Düwel, Marco Fehrmann, Ingo Kubat und Sebastian Wöhl für besondere Verdienste im Sinne der Feuerwehr geehrt. Gleichzeitig gab es auch noch Zuwachs aus den eigenen Reihen. Jannik Pflughaupt wurde in die aktive Abteilung aufgenommen. 

 

Höhepunkt des Abends war jedoch die Präsentation des neuen Feuerwehrlogos, welches die beiden Wehrführer stolz der Öffentlichkeit zeigten. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0