GemeindeFEUERWEHR blickt zurück auf das Jahr 2019

Über 40 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung der Wehrführung in das Dorfgemeinschaftshaus und lauschten gespannt den Berichten.   Foto: Kristoph-Felix Piepke
Über 40 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung der Wehrführung in das Dorfgemeinschaftshaus und lauschten gespannt den Berichten. Foto: Kristoph-Felix Piepke
Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr Besitz statt. Der Einladung  der Wehrführung folgten zahlreiche Kameradinnen und Kameraden. Auch eine Delegation der Jugendfeuerwehr, einige Gäste sowie Mitglieder der Förderabteilung fanden an diesem Abend den Weg ins Dorfgemeinschaftshaus.

Ronny Kubat, Gemeindewehrführer der Besitzer Wehr, zog Bilanz über das vergangene Jahr. So zählte die GemeindeFEUERWEHR Besitz zum 31.12.2019 116 Mitglieder. Davon gehörten 50 Mitglieder der aktiven Abteilung an. Weiterhin zählte die Wehr 2 Ehrenmitglieder. Die Jugendfeuerwehr bestand aus 13 Kindern und Jugendlichen. Hinzu kommen 51 fördernde Mitglieder.

Wenn es auch einen Einsatz weniger als 2018 abzuarbeiten galt, erhöhten sich die Einsatzstunden von 30 auf etwa 80 Stunden. Besonders werden dabei sicherlich die Waldbrände in Gülze, Horst und Lübtheen in Erinnerung bleiben, die von den Kameradinnen und Kameraden einiges abverlangten. Insgesamt 19-mal rückte GemeindeFEUERWEHR Besitz aus. Es galt 12 Brandeinsätze und 7 Hilfeleistungseinsätze zu meistern.

Auch einige Aus- und Fortbildungen waren wieder zu absolvieren. So haben acht Kameradinnen und Kameraden den Truppmann II bestanden, drei Kameraden konnten im Brandübungscontainer reale Einsatzbedingungen nachempfinden und 1 Kamerad wurde zum Kampfrichter im Feuerwehrsport ausgebildet. Weiterhin haben 4 Kameraden einen CSA-Lehrgang absolviert. CSA steht für Chemikalienschutzanzug und schützt die Einsatzkräfte vor jeglichen chemischen Stoffen im Gefahrguteinsatz. Zudem haben zwei Kameraden den CBRN-Grundlehrgang und ein Kamerad den Zugführer-Lehrgang an der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz in Malchow erfolgreich beendet. Insgesamt beliefen sich die Dienste und Lehrgänge auf etwa 4.000 Stunden.

Auch das Dorfleben konnte im abgelaufenen Jahr wieder attraktiv gestaltet werden. So wurde im Frühjahr und im Herbst zu Skat und Knobeln eingeladen. Außerdem wurden wieder die traditionellen Oster- und Herbstfeuer veranstaltet.

Auch die Wettkampfsaison konnte erfolgreich beendet werden. Zum Amtsausscheid startete die Wehr mit zwei Staffeln. Wobei die Staffel „Jungspunde“ den Sieg in der Staffel-Gesamtwertung einfahren konnte. Die Staffel „Alte Herren“ folgte direkt dahinter auf Platz 2. Im August starteten die Kameradinnen und Kameraden dann beim Landesfeuerwehrausscheid in Ludwigslust. Durch einige Fehler war am Ende nur Platz 6 möglich.  Auch am motorisierten Marsch des Kreisfeuerwehrverbandes Ludwigslust-Parchim nahm die GemeindeFEUERWEHR Besitz teil, dessen Auswertung auf der Verbandsversammlung im März stattfindet.

Die Bürgermeisterin der Gemeinde Besitz, Sylke Bechump, dankte den Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit. „Es tut gut, eine so starke Feuerwehr in der Gemeinde zu haben, die auch werktags zu jeder Tageszeit einsatzbereit ist“, so Bechump. Auch Frank Ahrens, Amtswehrführer des Amtes Boizenburg-Land, hob die Leistungen der Besitzer Wehr hervor. „Keine Ahnung, ob ihr das Gerätehaus unterkellert habt, allerdings seid ihr nach einer Alarmierung die, die am schnellsten ausrücken“, scherzte er.

Das Highlight des vergangenen Jahres war dann die offizielle Fahrzeugübergabe des neuen LF 10. Mit einem großen Fest wurde dies gebührend gefeiert. „Wir haben von allen Seiten positive Resonanz bekommen. Es war ein wirklich unvergesslicher Tag und wir möchten allen danken, die uns dabei unterstützt haben, dass das möglich war!“ Nicht umsonst hieß es am 28.10.2019 in der Schweriner Volkszeitung: „Wer künftig im Landkreis nochmal ein Feuerwehrauto feierlich übergibt, muss sich ab sofort an Besitz messen.“ Aber auch das Video zur Präsentation des neuen Löschgruppenfahrzeugs brachte der Wehr jede Menge Aufmerksamkeit. Insgesamt wurden 80.676 Personen über das soziale Netzwerk Facebook erreicht, das Video wurde dabei über 28.000-mal geklickt. Für den Schnitt des Videos war der Kamerad Philip Porath verantwortlich, welcher während der Sitzung dann auch für diese Leistung ausgezeichnet wurde.

Abschließend wurde Philipp Reinicke von der Jugendfeuerwehr in die aktiven Reihen aufgenommen und Dennis Hinzmann sowie Ralf Zücker zu den Einheitsführern des Katastrophenschutzes ernannt. Gruppenführer Tommy Kubat wurde zum Oberlöschmeister befördert und die langjährigen Mitglieder Günther Schuldt und Jürgen Piepke in die Ehrenabteilung der Wehr aufgenommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gerhard (Montag, 24 Februar 2020 22:19)

    Ihr seid einfach Klasse. Bitte macht weiter so. Ich kann aus der Nachbargemeinde nur den Hut ziehen. Ganz liebe Grüße. Danke