Die GemeindeFEUERWEHR Besitz informiert

Umgang mit dem Virus COVID-19

© pixabay.com / iXimus
© pixabay.com / iXimus

Aufgrund  der aktuellen Corona-Pandemie kommt es im öffentlichen Leben zu starken Einschränkungen. Auch die GemeindeFEUERWEHR Besitz ist von Maßnahmen betroffen, so gilt als oberstes Ziel die Erhaltung der Einsatzbereitschaft unserer Einheiten. 

 

Auf dieser Seite möchten wir Euch über alle aktuellen Entwicklungen und Maßnahmen seitens der Bundesregierung, der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern sowie dem Landkreis Ludwigslust-Parchim informieren.

+++ Mittwoch, 08.04.2020 +++

Aktueller Stand der Corona-Infektionen in M-V

Ludwigslust-Parchim: 57 Fälle (+ 0 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Mecklenburg-Vorpommern: 571 Fälle (+16 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Deutschland: 103.228 Fälle (+ 4.003 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Todesfälle gesamt: 1.861 Todesfälle / 11 Todesfälle in Mecklenburg-Vorpommern

 

Quelle: Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern / Robert-Koch-Institut

+++ Dienstag, 07.04.2020 +++

Aktueller Stand der Corona-Infektionen in M-V

Ludwigslust-Parchim: 57 Fälle (+ 3 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Mecklenburg-Vorpommern: 555 Fälle (+ 24 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Deutschland: 99.225 Fälle (+ 3.384 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Todesfälle gesamt: 1.607 Todesfälle /  11 Todesfälle in Mecklenburg-Vorpommern

 

Quelle: Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern / Robert-Koch-Institut

+++ Montag, 06.04.2020 +++

Aktueller Stand der Corona-Infektionen in M-V

Ludwigslust-Parchim: 54 Fälle (+  7 Fälle im Vergleich zum Freitag)

Mecklenburg-Vorpommern: 531 Fälle (+ 30 Fälle im Vergleich zum Freitag)

Deutschland: 95.391 Fälle (+ 15.695 Fälle im Vergleich zum Freitag)

Todesfälle gesamt: 1.434 Todesfälle / 7 Todesfälle in Mecklenburg-Vorpommern

 

Quelle: Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern / Robert-Koch-Institut

+++ Freitag, 03.04.2020 +++

Aktueller Stand der Corona-Infektionen in M-V

Ludwigslust-Parchim: 47 Fälle (+ 2 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Mecklenburg-Vorpommern: 501 Fälle (+ 33 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Deutschland:  79.696 Fälle (+ 6.174 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Todesfälle gesamt: 1.017 Todesfälle / 5 Todesfälle in Mecklenburg-Vorpommern

 

Quelle: Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern / Robert-Koch-Institut

Neue Prüfungstermine für Abitur und Mittlere Reife

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und hat die neuen Prüfungstermine für die Abitur- und Mittlere-Reife-Prüfungen im Land bekanntgegeben. Demnach sollen die Prüfungen zum Abitur im Zeitraum von Montag, 11.05.2020 bis Samstag, 30.05.2020  andauern und die zur Mittleren Reife in der Zeit von Montag, 11.05.2020 bis Montag, 18. 05.2020.

 

Die Prüfungstermine im Überblick:

Mittlere Reife:

 

Montag,  11. Mai 2020 Deutsch
Donnerstag, 14. Mai 2020 1. Fremdsprache
Montag, 18. Mai 2020 Mathematik

Abitur

Montag, 11. Mai 2020 Kunst und Gestaltung, Pädagogik und Psychologie
Dienstag, 12. Mai 2020 Englisch
Mittwoch, 13. Mai 2020

Religion/Philosophie

Donnerstag, 14. Mai 2020

Mathematik

Freitag, 15. Mai 2020

Biologie

Samstag, 16. Mai 2020

Chemie

Montag, 18. Mai 2020

Geschichte und Politische Bildung

Dienstag, 19. Mai 2020

Physik

Mittwoch, 20. Mai 2020

Deutsch

Freitag, 22. Mai 2020

Französisch

Samstag, 23. Mai 2020

Latein/Schwedisch/Polnisch, Ernährungslehre mit Chemie,
Metalltechnik, Elektrotechnik,  Bautechnik, Wirtschaftsinformatik,

Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Gestaltungs- und Medientechnik,

Gesundheit, Datenverarbeitungstechnik

Montag, 25. Mai 2020

Geografie, Wirtschaftslehre

Dienstag, 26. Mai 2020

Musik/Sport, Rechtslehre

Mittwoch, 27. Mai 2020

Informatik, Berufliche Informatik

Donnerstag, 28. Mai 2020

Russisch/Spanisch/Griechisch/Niederdeutsch, Rechnungswesen

Freitag, 29. Mai 2020

Sozialkunde

Samstag, 30. Mai 2020

Wirtschaft

Landesregierung stellt Regeln für Osterfeiertage auf


+++ Donnerstag, 02.04.2020 +++

Aktueller Stand der Corona-Infektionen in M-V

Ludwigslust-Parchim:  45 Fälle (+ 0 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Mecklenburg-Vorpommern:  468 Fälle (+23 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Deutschland:  73.522 Fälle (+ 6.156 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Todesfälle gesamt: 872 Todesfälle / 4 Todesfälle in Mecklenburg-Vorpommern

 

Quelle: Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern / Robert-Koch-Institut

+++ Mittwoch, 01.04.2020 +++

Ausgangsbeschränkungen bis nach Ostern

In einer gemeinsamen Telefonkonferenz haben sich Bund und Länder darauf verständigt, dass die Ausgangsbeschränkungen  zunächst bis zum 19.04.2020 gelten. Am 14. April wollen sich Bund und Länder verständigen, ob die Maßnahmen auch darüber hinaus gelten oder ggf. verschärft oder auch gelockert werden. Mecklenburg-Vorpommern erwägt zudem weitere Einschränkungen über Ostern.  Dazu tagt das Kabinett am Donnerstag.

Aktueller Stand der Corona-Infektionen in M-V

Ludwigslust-Parchim: 45 Fälle (+ 1 Fall im Vergleich zum Vortag)

Mecklenburg-Vorpommern:  445 Fälle (+ 33 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Deutschland: 67.366 Fälle (+ 5.453 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Todesfälle gesamt: 732 Todesfälle / 3 Todesfälle in Mecklenburg-Vorpommern

 

Quelle: Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern / Robert-Koch-Institut

Anträge für Eltern-Entschädigung

Erwerbstätige Eltern, die aufgrund von Kita- und Schulschließungen ihre Kinder nun selbst betreuen müssen, können  Verdienstausfälle erleiden. Um diese abzufedern, wurde das Infektionsschutzgesetz dementsprechend angepasst.  Durch die Eltern-Entschädigung konnte eine Möglichkeit der Lohnfortzahlung gefunden werden. Die Anträge hierfür sind vom    Arbeitgeber beim Landesamt für Gesundheit und Soziales zu stellen.

Für Fragen ist montags bis freitags von 08:00 - 16:00 Uhr ein Bürgertelefon   unter der Telefonnummer 0385 399-1111 eingerichtet. Weiterhin können Fragen per E-Mail an das Amt gerichtet werden - eltern.entschaedigung(at)lagus.mv-regierung.de

+++ Dienstag, 31.03.2020 +++

Aktueller Stand der Corona-Infektionen in M-V

Ludwigslust-Parchim: 44 Fälle (+ 7 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Mecklenburg-Vorpommern: 412 Fälle (+ 46 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Todesfälle gesamt: 3 Todesfälle

 

Quelle: Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS)

+++ Montag, 30.03.2020 +++

Aktueller Stand der Corona-Infektionen in M-V

Ludwigslust-Parchim: 37 Fälle (+ 0 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Mecklenburg-Vorpommern: 366 Fälle (+ 10 Fälle im Vergleich zum Vortag)

Todesfälle gesamt: 1 Todesfall

 

Quelle: Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern

+++ Sonntag, 29.03.2020 +++

Ansprache von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig

+++ Samstag, 28.03.2020 +++

TÜV-Frist wird verlängert

Autofahrer sollen für die Erneuerung ihrer TÜV-Plakette künftig mehr Zeit kriegen, erklärt Verkehrsminister Andreas Scheuer. Die Frist für die Überziehung soll von zwei auf vier Monate verlängert werden, um die Autofahrer in der Corona-Krise zu entlasten. 

Erster Todesfall in Mecklenburg-Vorpommern

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim ist ein  57-jähriger an den Folgen einer Infektion gestorben. Er habe sich Anfang März im Skiurlaub in Österreich aufgehalten  und klagte seit einer Woche über grippeähnliche Symptome. Er wies zudem chronische Vorerkrankungen auf. 

 

Aufgrund einer akuten Verschlechterung seines Gesundheitszustandes wurde er gestern durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht und verstarb trotz intensivmedizinischer Therapie heute früh.

 

Das Gesundheitsamt ermittelt aktuell die Kontaktpersonen im Umfeld und leitet entsprechende Maßnahmen ein. 

Bundeskanzlerin appelliert an Geduld der Menschen

"Wenn ich heute sehe, wie fast alle ihr Verhalten völlig umgestellt haben, wie die große Mehrheit von Ihnen wirklich jeden unnötigen Kontakt vermiedet, eben weil er auch ein Ansteckungsrisiko enthalten kann, dann möchte ich einfach sagen: Danke, von ganzem Herzen danke.", sagte die Bundeskanzlerin in ihren Video-Podcast.

Zudem bittet sie die Bevölkerung um Geduld. Niemand könne derzeit sagen, "wie lange diese schwere Zeit" noch dauern werde.

+++ Freitag, 27.03.2020 +++

Starker Anstieg an Infektionen im Land

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim gab es im Vergleich zum Vortag drei neue bestätigte Infektionen. Landesweit wurde ein Zuwachs von 48 Infektionen  gemeldet. Somit steigt die Zahl auf nun 309 bestätigte COVID-19-Fälle.

 

Quelle: Landesamt für Gesundheit und Soziales

Ministerpräsidentin hält Fernsehansprache

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, will sich in einer Fernsehansprache an die Bevölkerung richten. Diese soll am 28.03.2020 gegen 19:55 Uhr, unmittelbar nach dem Nordmagazin, ausgestrahlt werden.

+++ Donnerstag, 26.03.2020 +++

Eine Neuinfektion im Landkreis

Heute gab es im Landkreis Ludwigslust-Parchim eine bestätigte Neuinfektion. Damit gibt es im Landkreis nun 28 bestätigte Corona-Infektionen. In Mecklenburg-Vorpommern steigt die Zahl der Infektionen um 16 auf 261 Corona-Fälle.

 

Quelle: Landesamt für Gesundheit und Soziales

Anträge auf Corona-Soforthilfe nun möglich

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt Solo-Selbstständigen und Kleinunternehmern  einmalige, nicht zurückzuzahlende Soforthilfen.  Diese können ab sofort auf der Homepage des Landesförderinstituts Mecklenburg-Vorpommern beantragt werden.

 

Mit Klick auf das Bild gelangt ihr direkt zur Antragstellung.

 

Hinweis: Der Antrag kann per E-Mail unter soforthilfe@lfi-mv.de übermittelt werden, muss aber zwingend auch postalisch eingereicht werden. 

Die Hotlines von Landkreis, Land und Bund im Überblick

Hotline der Wirtschaftsförderungsgesellschaft

Montag - Freitag: 08:00 - 17:00 Uhr

03871 722-5678

 

"Lass' uns reden" - KORL-Center
Montag - Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

03871 722-1234

 

Bürgertelefon des Landkreises Ludwigslust-Parchim

Montag - Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr sowie 13:00 - 16:00 Uhr

Sonnabend und Sonntag: 09:00 - 12:00 Uhr

03871 722-8800

 

Behördennummer:

115

 

Hotline des Gesundheitsministeriums Mecklenburg-Vorpommern

Montag - Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr sowie 13:00 - 15:00 Uhr

Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr

0385 588-5888

 

Sozialministerium Mecklenburg-Vorpommern:

die Hotlines sind zu folgenden Zeiten erreichbar:

Montag - Freitag: 09:00 - 18:00 Uhr

Samstag: 11:00 - 18:00 Uhr

Sonntag: 11:00 - 16:00 Uhr

 

Fragen rund um Krippen, Kindergärten, Horte und Kindertagespflegestellen:

0385 588-19998

0385 588-19999

 

Fragen zur Pflege und soziale Einrichtungen (inkl. Werkstätten für Menschen mit Behinderung):

0385 588-19995

0385 588-19997

 

Bügertelefon des Bundes

030 346 465 100

 

Unternehmenshotline des Wirtschaftsministeriums M-V

0385 588-5588

+++ Mittwoch, 25.03.2020 +++

Einmal unser neues Feuerwehrauto ausmalen?

Wir haben unter www.feuerwehr-besitz.de/kids eine Seite eingerichtet mit Ausmalbildern. Neben eurem Logo können auch unsere Fahrzeuge ausgemalt werden. Wir freuen uns auf Eure Kunstwerke und werden dieser in einer Galerie veröffentlichen!

 

Klickt einfach auf das Bild und dann kommt ihr zu  der Seite!

+++ Dienstag, 24.03.2020 +++

Weiterhin steigende Infektionszahlen

Die Zahl der Infektionen  steigt weiterhin. So gab es im Vergleich zum Vortag drei neue bestätigte Fälle im Landkreis Ludwigslust-Parchim. In Mecklenburg-Vorpommern gesamt liegt die Zahl bei 18 neuen Infektionen. Somit gibt es in Ludwigslust-Parchim nun 27 und in Mecklenburg-Vorpommern 219 bestätigte COVID-19-Fälle. Bundesweit  sind es aktuell 27.436 Fälle, 4.764 mehr als am Vortag.

+++ Sonntag, 22.03.2020 +++

Überarbeitete Dienstanweisung greift - Neue Regelungen für den Einsatzdienst

Aufgrund der stetig steigenden Infektionszahlen in den letzten Tagen wurde die Dienstanweisung überarbeitet. Nunmehr wurden zunächst alle feuerwehrspezifischen Dienste, Arbeitseinsätze und Veranstaltung abgesagt. Dies gilt zunächst bis zum 30. April 2020, danach soll eine Neubewertung der Lage stattfinden.  Auch der Einsatzdienst wurde strikt geregelt. Die Dienstanweisung gibt's hier zum Download und Nachlesen.

Download
Dienstanweisung der GemeindeFEUERWEHR Besitz zur veränderten Lage der Corona-Pandemie
Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten und der stetig steigenden Infektionszahlen wurde die bisherige Dienstanweisung überarbeitet.
Dienstanweisung_-_GemeindeFEUERWEHR Besi
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Bund und Länder beschließen weitere Einschränkungen

+++ Freitag, 20.03.2020 +++

Tafeln müssen schließen

Neben einigen anderen Ausgabestellen der Tafel muss auch die Ausgabestelle Boizenburg ab sofort schließen. Dies soll dazu beitragen, dass  die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamt werden soll.

+++ Donnerstag, 19.03.2020 +++

Aktuell 13 Fälle in Ludwigslust-Parchim

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim gibt es mit Stand 15:00 Uhr 13 bestätigte Fälle. Insgesamt wächst die Zahl der Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern auf 133. Sieben Personen müssen im Krankenhaus behandelt werden.

Corona! Was jetzt unglaublich wichtig ist

Abstand halten! "Social Distancing" besonders jetzt von großer Bedeutung

Warum #flattenthecurve so wichtig ist

+++ Mittwoch, 18.03.2020 +++

Fernsehansprache der Bundeskanzlerin

Öffentliche Einrichtungen in der Gemeinde Besitz gesperrt

Das Dorfgemeinschaftshaus und der Kinderspielplatz in Besitz sowie das „Spritzenhuus“ in Blücher sind bis auf Weiteres geschlossen. 

+++ Dienstag, 17.03.2020 +++

Einschränkungen im Einzelhandel

Ab Mittwoch, 18.03.2020, 06:00 Uhr bleiben sämtliche Verkaufsstellen des Einzelhandels geschlossen. Ein Verkauf mittels Abholung und Lieferung bleibt gestattet.

Ausgenommen sind:

  • Einzelhandel für Lebensmittel
  • Wochenmärkte
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Getränkemärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Tankstellen
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Frisöre
  • Reinigungen
  • Waschsalons
  • Zeitungsverkauf
  • Bau- und Gartenbaubedarfsmärkte
  • Tierbedarfsmärkte
  • Großhandel

Das Sonntag-Verkaufsverbot wird zudem landesweit aufgehoben.

 

Die Öffnungen der Verkaufsstellen des Einzelhandels erfolgen unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen.

Bund-Länder-Vereinbarung: Öffentliches Leben in Deutschland weiter eingeschränkt

Die Bundesregierung und Regierungschefs der Bundesländer haben Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart.

Demnach sollen   der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen,  Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau- , Gartenbau-  und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel ausdrücklich NICHT geschlossen werden.

Andererseits sind folgende Einrichtungen für den Publikumsverkehr zu schließen

  • Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
  • Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
  • Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  • der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
  • alle weiteren, nicht an dieser Stelle genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center
  • Spielplätze

Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen und Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind zu verbieten.

 

Weiterhin sind Besuchsregelungen für Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeheime und besondere Wohnformen im Sinne des SGB IX sowie ähnliche Einrichtungen  zu erlassen, um den Besuch zu beschränken. In den vorgenannten Einrichtungen sowie in Universitäten, Schulen und Kindergärten gilt, soweit deren Betrieb nicht gänzlich eingestellt wird/wurde, ein generelles Betretungsverbot für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten im Ausland oder besonderes betroffenen Regionen im Inland nach RKI-Klassifizierung aufgehalten haben.  

 

Auch für Mensen, Restaurants, Speisetagesstätten und Hotels  sollen Auflagen erlassen werden, etwa durch eine Abstandsregelung für die Tische, eine Reglementierung der Besucherzahl sowie Hygienemaßnahmen und -hinweise.

Übernachtungen im Inland sollen nur zu notwendigen Zwecken angeboten werden und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken. Restaurants und Speisetagesstätten sollen zudem lediglich in der Zeit von 06:00 - 18:00 Uhr geöffnet haben.

+++ Montag, 16.03.2020 +++

Amtsverwaltung bleibt geschlossen

Das Amt Boizenburg-Land bleibt  bis auf Weiteres geschlossen. Es wird darum gebeten, bei dringenden Angelegenheiten vorher telefonisch Rücksprache zu halten.

+++ Sonntag, 15.03.2020 +++

Regelung für Notbetreuung in Kitas

In Absprache mit den Trägern der Kitas und Tagesmüttern  trifft der Landkreis folgende Regelungen:

 

  • Die Notbetreuung findet in der Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle statt, in der die Kinder angemeldet sind.
  • Zugang zur Notbetreuung erhalten Eltern ausschließlich dann, wenn beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil den in der Allgemeinverfügung genannten Berufsgruppen zugehörig sind und diese Eltern keine Alternativbetreuung für ihre Kinder organisieren können.

Diese Regelung wird restriktiv umgesetzt.

 

Für Kinder, die sich innerhalb der letzten 14 Tage innerhalb eines Risikogebietes entsprechend der aktuellen Festlegung durch das Robert-Koch-Institut aufgehalten haben, akut mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind oder Grippesymptome (Husten, Schnupfen oder Fieber) aufweisen, erfolgt keine Notfallbetreuung. 

 

Vor Betreten der Einrichtung sind die Eltern aufgefordert, ein Kurzformular auszufüllen. 

+++ Sonnabend, 14.03.2020 +++

Keine selbst organisierten Kinderbetreuungen

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim weist darauf hin, dass alle Kindertagesstätten und Kindertagespflegeeinrichtungen ab Montag, 16.03.2020  geschlossen bleiben und keine Kinderbetreuung stattfindet.   Selbst organisierte Kinderbetreuungen in Unternehmen entsprechen nicht den Zielen des Infektionsschutzes. Die zuständigen Fachdienste Jugend sowie Sozialmanagement und Entgelte untersagen diese Betreuungsform.

 

Ausgenommen von der Allgemeinverfügung sind folgende Personengruppen:

  • Feuerwehr 
  • Polizei
  • Strafvollzugsdienst
  • Rettungsdienst
  • Medizinische Einrichtungen inklusive Apotheken
  • Justizeinrichtungen
  • Ambulante und stationäre Pflegedienste
  • Stationäre Betreuungseinrichtungen (z. B. Hilfe zur Erziehung)
  • Die Produktion und die Versorgung mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs
  • Kommunale und Landesbehörden, Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben und kommunale Unternehmen, soweit notwendig pflichtige Aufgaben und Aufgaben der Daseinsvorsorge (z. B. Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung, ÖPNV) zwingend wahrzunehmen sind.

Landesregierung beschließt 10-Punkte-Papier für Mecklenburg-Vorpommern

  1. Die medizinische Versorgung wird weiter hochgefahren - die neuen Corona-Test-Zentren werden ausgeweitet und auch die Gesundheitsämter stärken - mit dem Ziel die Gesundheitsversorgung aufrecht zu erhalten.
  2. Alle Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind auf unbestimmte Zeit untersagt. Nur wenn eine Veranstaltung oder Zusammenkunft zwingend notwendig ist, darf sie von einer Behörde genehmigt werden.
  3. Alle Bildungseinrichtungen, Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen und Universitäten werden bis zum 20.04. geschlossen.
  4. Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen, Ausnahmen kann es geben.
  5. Alle öffentlichen Einrichtungen sind bis zum  20.04. geschlossen - dazu gehören vor allem Museen, Bibliotheken, Schwimmbäder, Sporthallen, Theater, Schlösser und Informationszentren (Bars und Restaurants müssen nicht schließen, für sie gilt aber die Regel mit maximal 50 Teilnehmern, allerdings appelliert das Land an die Betreiber über eine Schließung zumindest nachzudenken).
  6. Rückkehrer aus Risiko-Gebieten sollen nach Möglichkeit 14 Tage zuhause bleiben. 
  7. Maßnahmen für Verwaltung und Justiz ... die Verwaltung wird runtergefahren, soll aber handlungsfähig bleiben.
  8. Hilfen für die Wirtschaft sollen schnell und unbürokratisch vonstatten gehen - dazu gibt es am Montag ein Spitzentreffen der Landesregierung mit Vertretern der Wirtschaft und der kommunalen Ebene.
  9. Lenkungsstab unter Leitung des Chefs Staatskanzlei wird gebildet.  Der Interministerielle Führungsstab wird am Montag einberufen.
  10. Informationen auf den Bürger-Hotlines sind frei geschaltet. Kommende Woche werden diese weiter ausgebaut.

Quelle: ostseewelle.de

Erste Corona-Infektion in Ludwigslust-Parchim

Ein 21-jähriger wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Er befinde sich in häuslicher Isolierung. Die Kontaktpersonen wurden durch das Gesundheitsamt des Landkreises entsprechend informiert. 

Insgesamt gibt es in Mecklenburg-Vorpommern damit 45 bestätigte Infektionen. In der gesamten Bundesrepublik Deutschland beläuft sich die Zahl mittlerweile auf 3.795 Infektionen. Acht Menschen sind an dem Virus bereits verstorben.

Testzentren nicht eigenverantwortlich aufsuchen

Bei einem Verdacht auf eine Corona-Infektion sollten Betroffene zunächst telefonisch Kontakt mit dem Hausarzt aufnehmen. Außerhalb der Sprechzeiten ist der Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116 117 zu erreichen. 

 

Die Testzentren in Ludwigslust und Parchim sollten nicht eigenverantwortlich aufgesucht werden, sondern nur mit Überweisung durch den Hausarzt. Durch Eigenverantwortliches Aufsuchen der Testzentren werden die Abläufe vor Ort unnötig verzögert.

Bürgertelefon auch am Wochenende geschaltet

Das Bürgertelefon des Landkreises Ludwigslust-Parchim informiert auch am Wochenende.  So können sich die Bürgerinnen und Bürger auch sonnabends und sonntags in der Zeit von 09:00 bis 16:00 Uhr unter 03871 722-8800 an das Gesundheitsamt  wenden.

 

Montag bis Donnerstag 08:00 - 12:00 Uhr sowie 13:00 - 16:00 Uhr
Freitag 08:00 - 13:00 Uhr
Sonnabend und Sonntag 09:00 - 16:00 Uhr

COVID-19: Tipps für Eltern

Download
COVID-19: Tipps für Eltern
Wie erkläre ich meinem Kind die Situation? Was kann Kindern helfen? / Merkblatt klärt auf
© Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
COVID-19_Tipps_fuer_Eltern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 876.0 KB

+++ Freitag, 13.03.2020 +++

VLP setzt Ferienfahrplan ein

Aufgrund der Schließung von Schulen und Kindertagesstätten setzt die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim ab Montag, 16.03.2020 den Ferienfahrplan ein. Somit entfallen alle Fahrten, die im Fahrplan mit einem "S" für "nur an Schultagen" gekennzeichnet sind. 

Zur Sicherung der Mobilität im ländlichen Raum wird das Angebot an Rufbussen erweitert. Der Fahrplan wird um diejenigen Fahrten erweitert, die mit einem "F" für "nur in den Ferien" gekennzeichnet sind. Rufbusse sind spätestens 2 Stunden vor Fahrtantritt zu bestellt.  Bestellungen werden unter 03883 61 61 61  von montags bis sonnabends  von 06:00  - 18:00 Uhr besetzt.

Landkreis schließt Kitas und Schulen

Der Landrat Stefan Sternberg ordnet die Schließung aller allgemeinbildenden Schulen, Berufsschulen und Kindertagesstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim an. Diese Maßnahme gilt ab Montag, 16.03.2020 bis auf weiteres. 

Landkreis schließt Verwaltungsstandort Ludwigslust

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim schließt den Verwaltungsstandort in Ludwigslust. Dies gilt ab Montag, 16.03.2020 und bliebt bis auf weiteres bestehen. Ausgenommen sind der Fachdienst Gesundheit und der Katastrophenschutzstab des Landkreises.

Auch die öffentlichen Kantinen an den Verwaltungsstandorten in Ludwigslust sowie Parchim bleiben ab dem 16.03.2020 bis auf weiteres geschlossen.  Die telefonische Erreichbarkeit sei nicht davon betroffen. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten,  die Behördenrufnummer 115 zu nutzen. Das Serviceteam ist von montags bis freitags von 08:00 - 18:00 Uhr erreichbar. 

Für Fragen zum Corona-Virus informiert der Fachdienst Gesundheit unter der Bürgertelefon-Nummer 03871 722-8800 montags bis donnerstags von 08:00 - 12:00 Uhr und von 13:00  - 16:00 Uhr sowie freitags von 08:00 - 13:00 Uhr.

Dienstanweisung zum Umgang mit COVID-19

Die Wehrführung erlässt eine Dienstanweisung für die Arbeit der GemeindeFEUERWEHR sowie der Katastrophenschutzeinheit.   Oberste Priorität hat die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft. Zunächst werden alle Arbeitseinsätze und Veranstaltungen bis einschließlich 30.04.2020 abgesagt. Feuerwehrspezifische Aus- und Weiterbildungsdienste werden streng auf ihre Notwendigkeit geprüft.

Download
Dienstanweisung der GemeindeFEUERWEHR Besitz zum Umgang mit COVID-19
Hier können Sie die aktuelle Dienstanweisung der GemeindeFEUERWEHR Besitz nachlesen. Bei Fragen wendet Euch gern an info@feuerwehr-besitz.de oder sprecht uns einfach an.
Dienstanweisung_-_GemeindeFEUERWEHR Besi
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB